11.10.2007 – Karlsruhe, Substage

Die „Faking To Blend In“-Tour neigt sich dem Ende entgegen und der Voodooclub zieht gen Süden. Im » Substage Karlsruhe eröffneten „The Baby Universal“ mit ihrer wilden Romantik den Abend.

Es war ein schwieriges Konzert für Boa und Band an dem Abend. Boa war die erste Stunde ruhig und melancholisch, hat dann aber viel erzählt, z. B. dass er Maik T. auf der Hinfahrt gefeuert hat wegen seiner neuen Hitlerfrisur. Beim Gig wurde Maik dann aber wieder eingestellt, da die Frisur inzwischen aussah wie beim Sänger der Dandy Warhols. Boa alberte viel mit dem Publikum herum. Es war ein guter Gig in Karlsruhe, die Band hielt sich an Gin Tonic und kam leicht zombiehaft rüber…

img00347.jpg

Maik T. nach dem Gig

img00348.jpg

Toett und Maik T. vor dem Hotel

img00355.jpg

Boa um 2 Uhr nachts vor dem Hotel, total am Ende…

img00351.jpg

12. Oktober 2007, 00:40 Uhr | BackStage, Bilder, Kritiken | 5 Kommentare » | Weiterlesen »

Jena 2.2.

Auch heute wurde der Abend von Maik T. eröffnet. Er spielte Songs von The Smiths, Depeche Mode, The Notwist und Union Carbide Productions (heute bekannt unter The Soundtrack of our lives). Vorraussichtlich wird Maik T. auch in Kaiserslautern den Support übernehmen!

Es folgte ein euphorischer Gig von Phillip Boa & The Voodooclub. Mit Diana wurde ein Extra-Song gespielt. Rome in the rain wurde halb-akustisch von Boa, David und Toett dargeboten. Nach langer Zeit steuerte Boa (am Boden liegend) mal wieder den Homesick-Part zu And then she kissed her bei.

Jena #1
Jena #2
Jena #3
Jena #4
Jena #5
Jena #6
Jena #7
Jena #8

2. Februar 2006, 19:03 Uhr | BackStage, Bilder, Kritiken, OnStage | 5 Kommentare » | Weiterlesen »

Oldenburg 20.01.

Der Auftakt zur D&I-Tour Part 2 in Oldenburg begann etwas problematisch, die Vorgruppe fiel kurzfristig aus. Der Ersatz war aber bereits anwesend, Maik T. übernahm den Support. Kurzerhand improvisierte er 4 Songs, u. a. von Depeche Mode und The Smiths.

Die Kulturetage war sehr gut gefüllt und und das sehr dankbare Publikum wurde mit einem langen (für Boa etwas zu lang) Konzert belohnt. In den Zugaben folgte noch ein genialer Moment der Verwirrung, als Boa den Faden in der Setlist verlor und ausserplanmäßig eine hektische spoken-word-Version von Waiting for my man rezitierte. Als die Band in den Song einsteigen wollte, brach Boa sofort ab um mit dem regulärem Programm (Diana) fortzufahren.

21.01 Uhr – 1 Minute vor der Show
1 Minute vor der Show
1 Minute vor der Show

21. Januar 2006, 15:33 Uhr | BackStage, Bilder, Kritiken, OnStage | 2 Kommentare » | Weiterlesen »